Gesunder Genuss aus heimischen Wäldern

Erstellt am

Schwäbisch Hall, 26. Mai 2020

Der Bedarf und die Nachfrage an nachhaltigen, regionalen Produkten wachsen stetig. Auch Wild aus den heimischen Wiesen und Wäldern zählt hier dazu.

Das gesunde eiweißreiche Wildbret (Fleisch vom Wild), welches fettarm, leicht bekömmlich, vitamin- und nährstoffreich ist, bedeutet so auch kurze Transportwege und zeichnet sich durch absolute Frische aus. Auch den typischen Wildgeschmack, der einst das Charaktermerkmal für Wild darstellte, gibt es so heute nicht mehr. Der damals gern erwähnte Hautgout des Wildes, war ein Zeichen der einsetzenden Fäulnis und verunsichert manch Interessenten heute noch. Durch die heutigen Hygienevorschriften, welche bereits auf der Jagd beginnen und den modernen Kühlmöglichkeiten, kommt dies nicht mehr vor. Jeder Jagdscheinanwärter legt zum Thema Wildbrethygiene nach unzähligen Theorie- und Praxisstunden eine Prüfung ab, die mitunter zum Erlangen des Jagdscheins zählt. Kranke oder durch Unfälle getötete Tiere dürfen nicht zur Weiterverarbeitung genutzt werden.

Einst zählten der Reh-, Hasen- oder Wildschweinbraten sowie das Wildgulasch zu den Hauptzubereitungsarten beim Wildbret. Dieses ist heute längst überholt. Ob Filetstreifen im Salat, pulled Wildboar, Wildbolognese, Schnitzel oder Burger - es gibt mittlerweile für jeden Geschmack und jede Gelegenheit die passende Form der Wildbretverwertung. Auch Wildbratwurst Rauchfleisch und Co. dürfen bei einer gemütlichen Vesperrunde nicht fehlen. Leckere Barbecues lassen sich mit Wild ebenfalls vielseitig gestalten. Spareribs, Spieße, klassische Medaillons in verschiedenen Marinaden oder ein einfaches Steak: Wildbret schmeckt einfach. Das Wildfleisch hält sich gut gekühlt zwei bis drei Tage. Wer sich für das Jahr eindecken mag, sollte das Fleisch je nach Bedarf gut vakuumiert einfrieren. So ist es auf jeden Fall bis zu einem Jahr haltbar.

Gerne beantwortet die Jägerschaft vor Ort alle Fragen zum Thema Jagd und Wild, gibt Tipps und Rezepte bei der Wildbestellung mit. Über die Homepage der Jägervereinigung Schwäbisch Hall jaeger-sha.de sowie unter wild-auf-wild.de finden Sie neben leckeren Rezepten auch Kontaktdaten zu Jägern die in ihrem Umkreis Wildbret und andere wilde Genüsse anbieten.